Weltreise - Verträge, Abos , Rundfunkbeitrag

Verträge, Abos und Rundfunkbeitrag

Welche Verträge und Abos kann ich kündigen?

Nicht nur einige Versicherungen sind während einer Weltreise völlig überflüssig. Jeder von uns hat darüber hinaus weitere Verträge und finanzielle Verpflichtungen, der eine mehr, der andere weniger. Vom Mobilfunkvertrag, über die Mitgliedschaft im Fitnessstudio bis hin zu Sparverträgen - um nur einige zu nennen. 

Bei der Vorbereitung einer Weltreise ist es nur zu empfehlen, sich eine Auflistung all seiner Verträge und Abos zu erstellen und sich so früh wie nur möglich zu überlegen was man während der Weltreise damit macht. Was wir damit meinen haben wir hier in einer kleinen Tabelle mal exemplarisch zusammengestellt.  

Weltreise - Übersicht Verträge

Wir empfehlen sich die Arbeit einmalig zu machen, alle Verträge und Abos aufzulisten, die Kündigungen direkt zu verfassen und zu versenden. In einem Aufwasch ist dieses Thema damit erledigt. Man sollte sich damit auch möglichst früh befassen, je nach Vertrag gelten nämlich unterschiedliche Kündigungsfristen und manche Mitgliedschaften oder Verträge lassen sich auch nicht soeben von heute auf morgen kündigen. Daher gilt auch hier die Devise - je früher desto besser!


Was passiert mit meinen vermögenswirksamen Leistungen?

Vermögenswirksame Leistungen (VL) sind eine freiwillige Zusatzleistung von Arbeitgebern um Arbeitnehmer bei deren privaten Vermögensaufbau zu unterstützen. Vielleicht gehört Ihr auch zu den Glücklichen, die von Ihrem Arbeitgeber VL erhalten?

Bei uns war das bislang jedenfalls der Fall, wir bekamen beide jeweils den Höchstbetrag von 40 € im Monat und hatten in diesem Zusammenhang unterschiedliche Verträge abgeschlossen. Verträge für VL laufen in der Regel sieben Jahre. Wir beide waren zum Zeitpunkt unseres Weltreisestarts mitten in der Ansparphase. Was haben wir mit unseren VL-Verträgen nach Kündigung unseres Arbeitsverhältnisses gemacht?

Sparvertrag - Degussa Bank

Ich (Mike) hatten einerseits einen  klassischen Sparvertrag zur Anlage der VL abgeschlossen. Die erste Idee war diesen Vertrag, der zum Laufzeitende nach 7 Jahren eine einmalige Verzinsung vorsieht, weiter aus eigener Tasche zu besparen. Nach einem Blick in die Vertragsunterlagen dann aber die Ernüchterung. Der Sparvertrag lässt sich maximal für 3 Monate durch den Vertragspartner selbst besparen, was im Falle eines Arbeitgeberwechsels sicherlich Sinn machen kann. Für mich gab es für diesen Vertrag zwei Möglichkeiten.

 

Option a) - Stilllegung des Vertrags

Die Stilllegung bedeutet, dass der Vertrag zwar weiterhin besteht, jedoch keine weitere Einzahlung mehr erfolgt. Das bislang angesparte Geld wird nach Ende der Vertragslaufzeit, in diesem Fall 7 Jahre, mit dem vereinbarten Zinssatz verzinst.

 

Option b) - Auflösung des Vertrags

Der Vertrag wird vorzeitig beendet. Jedoch wird in diesem Fall die angesparte Einlage in dem bei uns geschlossenen Vertrag nicht verzinst.

Bei beiden Optionen wird darüber hinaus eine Gebühr in Höhe von 20 € fällig.

 

Meine Entscheidung in diesem Fall fiel auf die Stilllegung des Vertrags, um zumindest die doch recht ordentliche Verzinsung nach Ende des Vertrags zu bekommen.

Bausparvertrag - Wüstenrot

Bei Christin's Bausparvertrag gab es ebenso die Optionen zur Stilllegung und Auflösung des Vertrags. Allerdings ließt der Vertrag auch eine Besparung aus eigener Tasche zu. Da das Guthaben mit einem festen Zinssatz von immerhin 1 % (wo gibt's das heute schon noch?) verzinst wird, haben wir uns in diesem Fall zur weiteren Besparung aus eigener Tasche entschieden.

Neben unseren Vertragskonstellationen gibt es mit Sicherheit noch andere Möglichkeiten zur Beendigung oder weiteren Besparung. In unseren Verträgen gingen die für uns möglichen Optionen relativ easy hervor. Wie so oft gilt auch hier - einfach einen Blick in den Vertrag werfen und ihr seid schlauer welche Optionen sich in eurem konkreten Fall bieten.


Rundfunkbeitrag (GEZ-Gebühren) auf Weltreise?

Wahrscheinlich kennen wir ihn alle und durften ihn in der Vergangenheit auch zahlen - den Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ-Gebühren). Der Beitrag zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten (ARD und Co.) ist verpflichtend für jeden Haushalt in Deutschland vorgeschrieben. Details zur Beitragspflicht findet man im Rundfunkbeitragsstaatsvertrag.

 

Aktuell beträgt die Höhe des Rundfunkbeitrags 17,50 € monatlich und muss von jedem Haushalt, unabhängig der in dem Haushalt lebenden Personen, entrichtet werden.

Muss der Beitrag weiterhin bezahlt werden?

Hierzu hilft ein Blick in den oben genannten Rundfunkbeitragsstaatsvertrag. Dort findet sich folgendes:

 

"Im privaten Bereich ist für jede Wohnung von deren Inhaber (Beitragsschuldner) ein Rundfunkbeitrag zu entrichten. Inhaber einer Wohnung ist jede volljährige Person, die die Wohnung selbst bewohnt. Als Inhaber wird jede Person vermutet, die -

1. dort nach dem Melderecht gemeldet ist oder

2. im Mietvertrag für die Wohnung als Mieter genannt ist."

 

Ob Ihr einen Beitrag entrichten müsst, ist also davon abhängig ob Ihr auf Weltreise weiterhin Inhaber einer Wohnung seid.

 

Wohnung leer stehen lassen

Wenn man sich also dazu entschließt, seine Wohnung für die Dauer der Weltreise weiterhin zu behalten, dann ist der Rundfunkbeitrag weiterhin fällig - und das ungeachtet davon wie oft und wie lange man sich während der Weltreise in der Wohnung aufhält. Auch wenn Ihr im Zuge der Reise nicht ein einziges Mal in eure Wohnung zurückkehrt - der Rundfunkbeitrag muss fortlaufend bezahlt werden.

 

Wohnung untervermieten

Anderweitig stellt sich die Situation dar, wenn die Wohnung gesamtheitlich an einen Untermieter vermietet wird. In diesem Fall geht die Beitragsschuld auf den Untermieter über. Der Beitragsservice, der die Gebühren erhebt, hat davon aber keine Kenntnis und muss daher vorab über die Untervermietung informiert werden.

 

Wohnung kündigen

Entscheidet man sich die Wohnung aufgrund der Weltreise komplett aufzulösen (und bezieht keine anderweitige eigene Wohnung) ist man von der Beitragspflicht befreit. Entweder man meldet sich anschließend auf eine anderweitige Adresse, bei Familie oder Freunden (die bereits Inhaber einer Wohnung sind und den Rundfunkbeitrag für den Haushalt bezahlen) an, oder sich womöglich ganz aus Deutschland ab.

Wie und wo kann die Befreiung vom Rundfunkbeitrag Anzeigt werden?

Immerhin bietet der Beitragsservice ein gutes und übersichtliches Onlineportal, über welches sich diverse Änderungen einfach und in wenigen Schritten online anzeigen lassen. Die Abmeldung eurer Wohnung und damit die Befreiung vom Rundfunkbeitrag kann man auf der Seite des Beitragsservice hier erledigen.

 

Was braucht man zur Beitragsbefreiung?

Um die Meldung online abschließen zu können, braucht man lediglich seine 9-stellige Beitragsnummer (von der Anmeldebestätigung oder Zahlungsaufforderung). Sofern man anzeigt in den Haushalt eines anderen Beitragszahlers zu ziehen, benötigt man neben darüber hinaus auch dessen Beitragsnummer.

 

Wann muss die Beitragsbefreiung angezeigt werden?

Gemäß Rundfunkbeitragsstaatsvertrag gilt eine "unverzügliche" Anzeigepflicht bei Änderungen der persönlichen Wohnsituation. Wichtig ist, dass die Änderung der Wohnsituation spätestens im Vormonat des Um- oder Auszugs gegenüber dem Beitragsservice angezeigt wird.

 

Innerhalb weniger Minuten hatten wir unsere Beitragsservice online erledigt und sind von den Zahlungen nun befreit. 



Unser Blog gefällt euch und Ihr wollt uns unterstützen?

Dann nutzt für künftige Bestellungen über Amazon ganz einfach diesen Link!

Wenn Ihr darüber einkauft (egal was), kostet euch das keinen Cent mehr, wir erhalten dann aber eine kleine Provision, die wir wiederum in den Blog investieren können. Den Link könnt Ihr auch gerne als Lesezeichen für künftige Bestellungen in eurem Browser speichern.

Für eure Unterstützung tausend Dank!

Kommentare: 0