Weltreise - Reisekreditkarte

Reisekreditkarte

Kreditkarte für Weltreisende 2019

In Deutschland oder Ländern innerhalb der europäischen Währungsunion absolut problemlos - kostenloses Abheben von Bargeld oder kostenfreies Bezahlen mit Giro- oder Kreditkarte. In Ländern außerhalb der Eurozone sieht das dann ganz schnell anders aus und man stellt sich Fragen wie:

 

Wie komme ich möglichst günstig an Bargeld?

Mit welcher Karte kann ich am Günstigsten Geld abheben?

Ist eine Abhebung mit EC-Karte überhaupt möglich?

Wie hoch sind die Gebühren?

Handelt es sich bei den Gebühren um eine Pauschale oder werden die Gebühren in Abhängigkeit des Betrags zur Abhebung berechnet?

 

Wer viel reist, der kommt um eine Kreditkarte nicht drum rum. Das fängt oftmals schon bei der Flug- oder Mietwagenbuchung an und geht bei Bezahlvorgängen oder Geldabhebungen im Ausland weiter. Vieles lässt sich mit einer EC-Karte, mit der man in der Heimat noch ganz gut klar kommt, gar nicht erledigen. Insofern können wir nur jedem nur eine Kreditkarte empfehlen, vor allem auch deswegen, weil eine gute Kreditkarte in der Regel komplett kostenlos ist.


Ist eine vorhandene Kreditkarte zur Weltreise geeignet?

Ausgangslage prüfen

Wir würden mal behaupten, dass die Mehrheit der Deutschen eine Kreditkarte besitzt - so auch wir. Unsere Ausgangslage war die, dass wir schon seit einigen Jahren über eine Kreditkarte bei unserer Hausbank, der ING, verfügen. Alles in allem sind wir mit der ING auch absolut zufrieden. Unser dortiges Girokonto und die zugehörige VISA-Kreditkarte sind kostenlos, das Onlineportal ist übersichtlich und funktional und wir haben in der Vergangenheit stets gute Erfahrungen mit dem Kundenservice gemacht. Man hat uns immer freundlich und kompetent beraten.

Einziger Haken ist der, dass für Abhebungen und Bezahlvorgänge mit der Kreditkarte in Fremdwährungen eine Gebühr von 1,75 % fällig wird. Was auf den ersten Blick noch relativ überschaubar aussieht, kann auf einer Weltreise richtig ins Geld gehen. Mehrere Hundert Euro nur dafür ausgeben um an Geld zu kommen? Das geht auch anders!


Was macht eine gute Kreditkarte für eine Weltreise aus?

Kriterien für die Auswahl einer Reisekreditkarte

In erster Linie kommen einem zur Beantwortung dieser Frage zwei Dinge in den Sinn.

 

Kostenlose Kreditkarte

Die Kreditkarte sollte komplett kostenlos sein, das heißt es darf weder eine Grundgebühr, noch eine Gebühr bei Abhebungen oder Zahlungen in Fremdwährung fällig werden. Konkret bedeutet das, dass egal ob in US-Dollar, Thai-Baht oder in anderen Währungen bezahlt werden muss - es fallen keine Gebühren hierfür an. 

 

weltweite Akzeptanz

Außerdem sollte die Kreditkarte weltweit akzeptiert werden, sodass rund um den Globus Bargeld abgehoben oder per Kreditkarte bezahlt werden kann. Hierfür am Besten geeignet sind Kreditkarten der Marktführer Visa und Mastercard.

 

Wir können an dieser Stelle schon mal vorweg nehmen, dass es einige Anbieter gibt, die diese Anforderungen erfüllen und damit gut für eine Weltreise geeignet sind. Allerdings gibt es noch einige weitere Dinge, die zur Auswahl einer geeigneten Reisekreditkarte herangezogen werden können.

 

TAN-Verfahren

Auf Weltreise führt kein Weg am Online-Banking vorbei. Insofern sollte man bei der Auswahl der Reisekreditkarte auch darauf achten, dass die Bank ein reisetaugliches TAN-Verfahren anbietet. Mit einer TAN-Liste zu reisen ist nach unserer Auffassung die eher schlechtere Wahl. Viele Banken bieten zwischenzeitlich mobile TAN-Verfahren (Apps) an, die sich für eine Langzeitreise wesentlich besser eignen.

 

Sollzins

Für ausstehende Beträge wird ein unterschiedlich hoher Sollzinssatz (oftmals deutlich über 10 %) fällig, sofern man diese nicht zeitnah bis zum nächsten Rechnungsabschluss begleicht. Grundsätzlich sollte man darauf Acht geben, dass der volle Kartensaldo zum Fälligkeitstermin gesamthaft beglichen wird oder die Kreditkarte einfach immer mit ausreihend Guthaben versehen.

 

Guthabenzins

Tatsächlich gibt es bei einigen Kreditkarten einen, wenn auch sehr überschaubaren, Zins für das auf der Kreditkarte befindliche Guthaben. 

 

Girokonto

Bei einigen Kreditkarten ist es erforderlich, dass neben der Kreditkarte auch ein Girokonto abgeschlossen wird, um die Kreditkarte darüber abrechnen zu können. Kreditkarten anderer Anbieter wiederum, können einfach mit einem bestehenden Girokonto zur Abrechnung verknüpft werden. 

 

Erstattung von Fremdgebühren

Leider gibt es im Ausland immer wieder Betreiber von Bankautomaten, die für Abhebungen eine zusätzliche Gebühr erheben. Die Gebühr wird beim Abhebevorgang angezeigt und kann schnell 5 € oder mehr betragen. Bei den Recherchen für unsere Reisekreditkarten sind wir auf einen Kreditkartenanbieter gestoßen, der diese Gebühren übernimmt.  


Kreditkarten zur Weltreise - unsere Auswahl

DKB Visa-Card

Die DKB Visa-Card wurde uns von einem Freund, der in der Vergangenheit auch mal eine kleine Weltreise gemacht hat, empfohlen. Anlässlich unserer USA-Rundreise in 2018 haben wir die DKB Visa-Card beantragt und im Urlaub erstmalig ausgiebig getestet.

 

Die Visa-Kreditkarte ist nur in Verbindung mit dem Girokonto der DKB (DKB Cash) erhältlich. Es muss lediglich ein Antrag auf Eröffnung eines Girokontos erstellt werden und die Kreditkarte gibt es dann gratis dazu. Hierzu sei gesagt, dass sowohl das Girokonto, als auch die Kreditkarte komplett kostenfrei sind. Es fallen also keine Kontoführungsgebühren oder Ähnliches an. 

 

Wichtigstes Kriterium zur Auswahl der Kreditkarte ist das kostenlose Abheben von Bargeld oder Bezahlen mit der Kreditkarte in Fremdwährung. Mit der Kreditkarte der DKB ist das gegeben, allerdings nur wenn man dortiger "Aktivkunde" ist.

Im ersten Jahr nach der Kontoeröffnung gilt man automatisch als Aktivkunde. Danach muss man auf dem Girokonto einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 € vorweisen können. Dabei ist es unerheblich woher der Betrag stammt. Wir haben bei unserer Hausbank (der ING) einfach einen monatlichen Dauerauftrag über diesen Betrag eingerichtet und nutzen das Girokonto der DKB nun quasi als Reisekonto. In dem Zusammenhang sei gesagt, dass sich das Angebot der DKB aus unserer Sicht ausschließlich dann lohnt, wenn man den Aktivkunden-Status dauerhaft aufrecht erhalten kann. Sollte man den monatlichen Geldeingang von 700 € nicht dauerhaft leisten können, würden wir definitiv eine andere Kreditkarte empfehlen.

  

Als Aktivkunde profitiert man nämlich noch von weiteren Vorzügen die auf Reisen vorteilhaft sind. Hierzu gehört vor allem das von DKB beworbene, kostenlose Notfallpaket. Wenn die Kreditkarte im Ausland verloren gehen sollte oder beispielsweise gestohlen wird, kann man sich kurzerhand an die DKB wenden. Die Bank sendet euch dann unabhängig eures Aufenthaltsorts eine neue Kreditkarte innerhalb weniger Tage zu (in der Regel innerhalb 48 Stunden) und stellt gegebenenfalls auch direkt Geldmittel zur Verfügung.

 

Darüber hinaus bietet die DKB für Aktivkunden ein umfangreiches und unkompliziertes Cashback Programm. Hier winken einem bis zu 20% Rabatt, welcher in Form von Cashback auf das Girokonto zurückerstattet wird. Die Auswahl an Onlineshops ist groß, darunter beispielsweise auch booking.com oder Expedia.

 

Heutzutage auch eher eine Ausnahme als die Regel, es gibt eine - wenn auch recht überschaubare - Verzinsung des Guthabens (bis 100.000 €). Allerdings wird ausschließlich das Guthaben auf der Kreditkarte verzinst - und zwar mit 0,2 %

Der Dispozins, im Falle von kurzfristigen Überziehungen des Girokontos, in Höhe von 6,9 % ist vergleichsweise günstig.

 

Der Mindestbetrag für Abhebungen beträgt 50 €

 

Das Girokonto kann man unterwegs bequem im Onlinebanking verwalten. Bei Überweisungen lässt sich die dafür notwendige TAN ganz einfach mittels "TAN2go-App" der DKB erzeugen.

 

Das Angebot der DKB hat dich ebenso überzeugt?

Hier kannst du das kostenlose Girokonto einschließlich Kreditkarte beantragen.

Weltreise - Vorteile Kreditkarte

Santander 1Plus VISA Card

Neben der Kreditkarte der DKB haben wir uns für eine weitere Kreditkarte entschieden. Sicherheitshalber wollten wir mit zwei kostenfreien Kreditkarten reisen, die uns das kostenlose Abheben und Bezahlen im Ausland ermöglicht. Für den Fall der Fälle, dass eines unseres Portemonnaies abhanden kommt - was wir natürlich nicht hoffen wollen - haben wir dann immerhin noch eine Kreditkarte parat. Auf die Santander 1plus Visa Card sind wir bei unseren Recherchen im Internet fündig geworden und wussten sofort - wir haben die im Moment beste Kreditkarte für eine Weltreise gefunden!

 

Die Santander 1plus Visa Card ist kostenfrei. Es gibt keine jährlichen Gebühren, Zahlungen sowie Abhebungen im In- und Ausland sind, wie auch bei der DKB Visa-Card, komplett kostenlos. Die Santander 1plus Visa Card lässt sich mit einem vorhandenen Girokonto verknüpfen, es muss kein neues Girokonto bei der Santander Bank eröffnet werden. Im Zuge der Kontoeröffnung gibt man ganz einfach das Girokonto (in unserem Falle beispielsweise ein Girokonto der ING) an, über welches die Kreditkarte dann abgerechnet werden soll.

 

Als größten Vorteil gegenüber allen anderen Kreditkarten ist die Erstattung von Fremdgebühren. Wie Ihr unserem Reisebericht aus der USA entnehmen könnt, werden für Abhebungen bis zu 10 $ verlangt. Im Moment ist die Santander die einzige Bank, die diese Gebühren erstattet. Falls ein Geldautomat für das Abheben Gebühren verlangt, einfach eine Quittung mit ausgeben lassen, mit dem Smartphone einscannen und per Mail an die Santander Bank senden - und die Gebühren werden erstattet.

 

Zusätzlich gewährt Santander einen weltweiten Tankrabatt in Höhe von 1 % - bei Zahlung mit der 1plus Visa Card. Und das bis zu einem monatlichen Tankumsatz von maximal 400 €. Warum haben wir diese Kreditkarte eigentlich nicht schon früher entdeckt?

 

Santander wirbt darüber hinaus mit einem Rabatt von 5 %, wenn man sich für ein Angebot vom Kooperationspartner Urlaubsplus GmbH entscheidet und den Reisepreis mit der Kreditkarte bezahlt. Die Urlaubsplus GmbH bietet hauptsächlich Pauschalreisen, aber auch Mietwagen an. Die entsprechenden Angebote findet ihr hier.

 

Vorsicht Teilzahlungsverfahren

Die 1plus Visa Card von Santander wird im Teilzahlungsverfahren geführt. Konkret heißt das, dass nur ein Teil, genaugenommen monatlich nur 5 % (aber mindestens 25 €) der getätigten Kreditkartenumsätze mit dem verknüpften Girokonto ausgeglichen werden. Bei einer monatlichen Belastung von beispielsweise 1000 € werden zunächst also nur 50 € dem Girokonto belastet und für 950 € müssten stattliche Zinsen (aktuell 13,98 % pro Jahr) bezahlt werden. Leider ist eine Umstellung auf das Vollzahlungsverfahren, die monatliche Begleichung aller Kreditkartenumsätze über das Girokonto, nach heutigem Stand (Telefonat mit Santander am 13.03.2019) nicht mehr möglich.

Um Kosten zu vermeiden muss die Kreditkarte im Guthaben geführt werden! Wir haben vor Reiseantritt einfach einen Dauerauftrag vom Girokonto aus eingerichtet und überweisen monatlich unser Reisebudget, zuzüglich Puffer, auf die 1plus Visa Card. Somit wird ein "Kredit" umgangen und es fallen keinerlei Kosten an.

 

 

Alles in allem handelt es sich bei der Santander 1plus Visa Card um die wohl beste Kreditkarte für Weltenbummler. Du willst auch ein Konto eröffnen? Dann klicke auf den gelben Button und du kannst das Konto schnell und einfach online beantragen.

Weltreise - Vorteile Kreditkarte

Nutzung und Sperrung einer Kreditkarte im Ausland

Abhebung in € oder Fremdwährung?

Wer im Ausland außerhalb der europäischen Währungsregion schon mal Geld am Automaten abgehoben hat, der hat sich mit Sicherheit auch mal in der folgenden Situation befunden. Man steht am Geldautomaten, möchte Geld abheben, und wird vom Automaten auf einmal gefragt wie die Belastung des Auszahlungsbetrags erfolgen soll. Dabei gibt es zwei Optionen, die Belastung in € oder in Fremdwährung wie zum Beispiel US-Dollar.

 

Welche Option ist jetzt die günstigere?

 

Der Wechselkurs der Automatenbetreiber ist fast immer schlechter als der Wechselkurs der eigenen Bank. Daher empfiehlt es sich beim Geldabheben oder auch bei Bezahlvorgängen mit der Kreditkarte auf die Umrechnung und Buchung in € zu verzichten und stets die lokale Währung auszuwählen. 

 

Einen ganz interessanten Artikel zu diesem Thema findet ihr auch auf der Homepage der Stiftung Warentest - hier geht's zum Artikel

Vorgehen bei Diebstahl oder Verlust

Man mag es Niemandem wünschen - der Verlust einer Giro- oder Kreditkarte im Ausland. Der Schreck wird im ersten Moment groß sein, doch was soll man in einem solchen Fall tun?

 

Zunächst sollte man, wenn auch schwierig, einen kühlen Kopf bewahren und sich am besten schon vor Reiseantritt auf eine derartige Situation vorbereiten.

Wenn die Geldbörse samt Kredit- und womöglich Girokarten gestohlen wurde, sollte man die Karten schnellstmöglich sperren lassen. Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

 

Zentrale Rufnummer zur Sperrung von Giro- und Kreditkarten

In Deutschland hat man vor einigen Jahren eine zentrale Notfall-Hotline eingerichtet, über welche man nahezu alle Karten sperren lassen kann. Die Rufnummer lautet: 

+49 116 116 

  

Kontaktierung der jeweiligen Bank

Alternativ kann man Kontakt zur betroffenen Bank aufnehmen, wofür im Regelfall mehre Kanäle offen stehen. Die telefonische Sperrung ist immer möglich, viele Karten lassen sich auch über eine entsprechende Banking-App per Smartphone oder im Onlinebanking-Portal erledigen. Die Rufnummern der von uns empfohlenen Kreditkarten lauten:

 

DKB Visa-Card: 

+49 30 120 300 0 

Santander 1plus Visa Card: 

+49 2161 27 29 889

 

Alle genannten Rufnummern sind 24/7 erreichbar.

 

Nach unseren Recherchen ist die Sperrung von Karten nur unter Nennung der entsprechenden Karten- bzw. Kontonummer möglich. 

Schreibt als eure Karten- und Kontonummern auf und verwahrt Sie getrennt von euren Kredit- und Girokarten. Bei Verlust müssen diese Infos angegeben werden.

Auch die Hotlines zur Sperrung einfach vor Reiseantritt im Telefonbuch eures Smartphones abspeichern, somit ist man auf der sicheren Seite.

 

Im Falle von Diebstahl sollte natürlich auch immer die örtliche Polizei informiert und Anzeige erstattet werden.

Hier geht's zum nächsten Artikel ->07 - Verträge und Abos



* Hinweis

Ein mit * versehener Textlink und die zugehörigen Bilder sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links einkaufst, kostet dich das keinen Cent mehr – versprochen! Wir erhalten dann jedoch eine kleine Provision, die wir wiederum in den Blog investieren können. Wir empfehlen ausschließlich Produkte, von denen wir selbst überzeugt sind!

 

Die Produkte sagen euch nicht zu, Ihr wollt unseren Blog aber dennoch unterstützen?

Dann nutzt für künftige Bestellungen über Amazon ganz einfach diesen Link!

Wenn Ihr darüber einkauft (egal was), kostet euch das ebenso keinen Cent mehr, wir erhalten dann aber dennoch eine kleine Provision. Den Link könnt Ihr auch gerne als Lesezeichen für künftige Bestellungen in eurem Browser speichern. 

Für eure Unterstützung tausend Dank!

Kommentare: 0