Weltreise - Agentur für Arbeit

Agentur für Arbeit

Alles was du vor Reiseantritt wissen musst!

Sofern Ihr euch nach eurer Rückkehr die Option wahren wollt, einen Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen, macht die Kündigung eines Jobs den Gang zur Agentur für Arbeit (ehemals Arbeitsamt) unausweichlich. Aber wieso eigentlich? Wir wollen doch nur verreisen und zunächst gar keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend machen?!

Weltreise - Agentur für Arbeit

Da wir bislang immer in einem festen Arbeitsverhältnis waren und daher zur Agentur für Arbeit bislang keinerlei Berührungspunkte hatten, mussten wir uns zu diesem Thema erst mal einen Überblick verschaffen. Schwierig auch deshalb, da wir in verschiedenen Blogs und Foren unterschiedliche Darstellungen hierzu gelesen haben. Deswegen haben wir uns direkt bei der Quelle, also der Agentur für Arbeit, informiert. Auf deren Homepage findet man ein "Merkblatt für Arbeitslose".

 

Damit ihr nun nicht alles lesen müsst, haben wir das Wichtigste daraus zusammengefasst und um weitere Informationen angereichert (Stand November 2018). 


Arbeitslosengeld

Grundlagen

Wer in Deutschland keinen Job hat oder diesen verliert, der kann in der Zeit der Arbeitslosigkeit finanzielle Unterstützung bei der Agentur für Arbeit beantragen - das Arbeitslosengeld.

 

Arbeitslosengeld I oder II, worin besteht der Unterschied?

Grundsätzlich gibt es davon zwei Versionen, das Arbeitslosengeld I und das Arbeitslosengeld II (umgangssprachlich auch Hartz IV genannt). Während Arbeitslosengeld I eine Art Versicherungsleistung darstellt, stellt Arbeitslosengeld II eine staatliche Leistung für Bedürftige dar.

 

Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld I?

Wer über mindestens 12 Monate in den letzten 2 Jahren gearbeitet und in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, der kann einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I geltend machen - diesen Anspruch wollen wir uns sichern, falls wir nach unserer Rückkehr nicht sofort einen neuen Job finden sollten! Wenn nachstehend von Arbeitslosengeld die Rede ist, dann meinen wir damit stets das Arbeitslosengeld I.

Voraussetzung ist außerdem, eigentlich logisch, dass die Arbeitslosigkeit eingetreten sein muss und dass man sich persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet hat.

 

Wie viel Arbeitslosengeld erhält man?

Das Arbeitslosengeld I ist unabhängig vom Privatvermögen, eine Nebentätigkeit ist allerdings nur bis maximal 15 Wochenstunden erlaubt und wird auf das Arbeitslosengeld angerechnet. 

Die Höhe des Arbeitslosengelds I beträgt für Anspruchsberechtigte ohne Kinder 60 % (mit Kinder 67 %) des pauschalierten Nettogehaltes des Arbeitnehmers. Einfluss auf die genaue Höhe des Anspruchs hat auch die Steuerklasse. Außerdem werden zusätzlich die Beiträge der Sozialversicherung für Krankenkasse, Pflegeversicherung und Rentenversicherung von der Agentur für Arbeit übernommen. Die Beiträge werden direkt an die Sozialversicherungsträger gezahlt.

Wenn Ihr wissen möchtet, wie hoch euer Arbeitslosengeld ungefähr ausfällt, könnt Ihr den Arbeitslosengeld-Rechner der Agentur für Arbeit benutzen. Das Ergebnis dient aber nur der Orientierung.

 

Ab wann hat man Anspruch und wie lange?

Wer die letzten 2 Jahre vor Eintritt der Arbeitslosigkeit durchgehend gearbeitet hat und unter 50 Jahre alt ist, der hat Anspruch auf Arbeitslosengeld für 12 Monate.

Sofern ein Arbeitsverhältnis durch Arbeitgeberseite gekündigt wurde, kann man den Anspruch unverzüglich ab Eintritt der Arbeitslosigkeit geltend machen. Anders sieht es aus, wenn man als Arbeitnehmer kündigt. Es tritt eine Sperrzeit von 12 Wochen (84 Tagen) ein, mindestens aber ein Viertel der Anspruchsdauer. Die Sperrzeit bedeutet, dass man seinen Anspruch erst nach Ablauf dieser 12 Wochen geltend machen kann.  Durch die Sperrzeit wird auch die Dauer des Bezuges von Arbeitslosengeld verringert. In unserem Fall verringert sich der Anspruch also auf etwa 9 Monate.

was ihr im Zusammenhang mit einer Weltreise wissen solltet

Besteht während einer Weltreise Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Wer eine mehr als sechswöchige Reise plant, für denjenigen besteht für die gesamte Zeit der Reise kein Anspruch auf Arbeitslosengeld. In aller Regel besteht erst nach erfolgter Rückkehr Anspruch auf Zahlung des Arbeitslosengelds.

 

Was ist konkret zu tun, um sich einen Anspruch auf Arbeitslosengeld nach Rückkehr der Weltreise zu sichern?

Hierfür sind vier Schritte notwendig - Arbeitssuchendmeldung, Arbeitslosmeldung, Abmeldung und Anmeldung (nach erfolgter Rückkehr). Diese Schritte (bis auf die Rückkehr) sind folgend ausführlich beschrieben. Hinzu kommt natürlich, dass Ihr die oben bereits genannten Anspruchsvoraussetzungen erfüllen müsst.

 

Läuft eine etwaige Sperrzeit bereits während einer Weltreise ab?

Der Beginn der Sperrzeit wird im Sozialgesetzbuch geregelt, wonach dieser auf den Tag nach dem Ereignis fällt, das die Sperrzeit begründet.

In unserem Fall wird die Sperrzeit durch unsere Kündigungen zum 31.03.2019 hervorgerufen, die Sperrzeit beginnt daher zum 01.04.2019 - dem Zeitpunkt unserer Beschäftigungslosigkeit. Wichtig ist, dass die Beschäftigungslosigkeit eintritt und man somit zumindest einen Tag offiziell dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Unsere Abreise (und Abmeldung) wird einige Tage nach dem 01.04.2019 erfolgen, die Sperrzeit läuft somit bereits während der Reise ab. 

 

Wie lange hat man Anspruch auf Zahlung von Arbeitslosengeld?

Der Anspruch auf Arbeitslosengeld bleibt 4 Jahre ab Entstehung des Anspruches erhalten. Da wir vorhaben nach ein bis zwei Jahren wieder zurück in die Heimat zu kommen, können wir den Anspruch problemlos im Anschluss an unsere Reise geltend machen.


Schritt 1 - Arbeitssuchendmeldung

Was ist die Arbeitssuchendmeldung?

Arbeitssuchendmeldung ist die Anzeige gegenüber der Agentur für Arbeit, dass man aus einem Arbeitsverhältnis ausscheidet und wegen drohender Arbeitslosigkeit nach Arbeit sucht.

 

Wann muss die Arbeitssuchendmeldung abgesetzt werden?

Die Meldung muss spätestens drei Monate vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses erfolgen. Liegen zwischen der Kenntnis des Beendigungszeitpunktes und der Beendigung des Arbeitsverhältnisses weniger als drei Monate, muss man sich innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes melden.

 

Wie muss die Arbeitssuchendmeldung mitgeteilt werden?

Die Meldung ist online (Registrierung erforderlich) (Link) möglich, andernfalls muss man einen Termin (telefonisch oder vor Ort) vereinbaren und bei der Agentur für Arbeit persönlich erscheinen. Zur Registrierung auf der Seite der Agentur für Arbeit sei allerdings gesagt, dass Ihr für diese eine PIN braucht, welche euch die Agentur für Arbeit zusendet. Hierbei wird unterschieden, ob Ihre eine Mailadresse mit .de-Endung habt oder nicht. Falls ja, bekommt man den PIN sofort per Mail zugesandt und kann den Registrierungsprozess online direkt abschließen. Sofern Ihre eine Mailadresse mit einer .com-Endung oder Ähnliches habt, bekommt Ihr den PIN per Post zugesandt und es heißt erst mal einige Tage warten. 

 

Welche Informationen werden bei der Arbeitssuchendmeldung erfragt?

Das oben genannte Merkblatt liefert hierzu keine konkreten Angaben. Im Vorfeld hatten wir gelesen, dass bei der Arbeitssuchendmeldung die Agentur für Arbeit sehr wissbegierig sei und man eine Menge Informationen bei der Arbeitssuchendmeldung preisgeben müsse. Umso überraschter waren wir, dass die Arbeitssuchendmeldung keine 5 Minuten gedauert hat. Die Angaben beschränken sich auf persönliche Daten (Name und Anschrift), eine Angabe der aktuellen Tätigkeit (was übt Ihr im Moment aus?), den Beendigungszeitpunkt eurer aktuellen Tätigkeit (Kündigungstermin), sowie Kontaktinformationen (Rufnummer und Erreichbarkeit) - that's it!

Weltreise - Agentur für Arbeit - Arbeitssuchendmeldung

Zusätzlich lässt die Agentur für Arbeit einem offen, noch weitere berufliche Daten zu erfassen. Nur so könne die die Agentur einen optimal bei der Arbeitssuche unterstützen. Da wir jedoch zunächst sowieso nicht auf der Suche sind, werden wir hierzu vorerst keine Angaben machen.


Schritt 2 und 3- Arbeitslosmeldung und Abmeldung

Was ist die Arbeitslosmeldung?

Im Gegensatz zur Arbeitssuchendmeldung wird mit der Arbeitslosmeldung gegenüber der Agentur für Arbeit angezeigt, dass die Arbeitslosigkeit eingetreten ist oder in Kürze eintreten wird. Die Arbeitslosmeldung gilt als Antrag auf Arbeitslosengeld.

 

Wann muss die Arbeitslosmeldung abgesetzt werden?

Frühestens 3 Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit, spätestens aber am ersten Tag der Arbeitslosigkeit muss man sich arbeitslos melden.

 

Wie muss die Arbeitslosmeldung mitgeteilt werden?

Die Arbeitslosmeldung kann nicht online abgewickelt werden, man muss hierfür persönlich bei der Agentur für Arbeit erscheinen. Wir hatten zwar gelesen, dass die Agentur für Arbeit nach der Arbeitssuchendmeldung selbst aktiv wird und einem einen persönlichen Beratungstermin und weiterführende Informationen postalisch zusendet - das war bei uns jedoch nicht der Fall. Insofern waren wir diejenigen die aktiv wurden.

 

Kann ich die Arbeitslosmeldung ohne vereinbarten Termin vornehmen?

Definitiv ja. Nachdem wir von der Agentur für Arbeit nach unserer Arbeitssuchendmeldung keine Nachricht mehr erhielten, haben wir einfach die Agentur für Arbeit telefonisch kontaktiert und gefragt, ob wir einfach vorbeikommen können und welche Unterlagen wir mitbringen sollen. Die Arbeitslosmeldung ist ohne zuvor vereinbarten Termin problemlos möglich.

 

Welche Unterlagen sind für die Arbeitslosmeldung notwendig?

Telefonisch hat man uns vier Dinge genannt, welche doch bitte für die Arbeitslosmeldung mitzubringen sind. Kündigungsschreiben, Lebenslauf, Personalausweis und Sozialversicherungsnummer.

 

Wie lief die Arbeitslosmeldung bei der Agentur für Arbeit ab?

Die Arbeitslosmeldung als solche ist eigentlich völlig unkompliziert. Einfach innerhalb der Öffnungszeiten eurer zuständigen Behörde bei der Agentur für Arbeit mit den oben genannten Unterlagen vorsprechen. Hier, hier bin ich und ich will mich arbeitslos melden. Nach kurzer Wartezeit nimmt ein Sachbearbeiter eure Daten auf. Wir spielten direkt mit offenen Karten und teilten auch unmittelbar unseren geplanten Abreisetermin den 03.04.2019 mit. Der Sachbearbeiter war von unserem Vorhaben recht angetan und interessiert, Kündigung wegen Weltreise - sowas scheint auch bei der Agentur für Arbeit doch etwas Außergewöhnliches zu sein.

 

Muss ich zur Abmeldung nochmal persönlich zur Agentur für Arbeit?

Ab dem Beginn der Weltreise steht man dem Arbeitsmarkt logischerweise nicht mehr zur Verfügung und muss sich deswegen auch bei der Agentur für Arbeit zu diesem Zeitpunkt abmelden. Unser Sachbearbeiter hat die Abmeldung systemseitig direkt hinterlegt, sodass ein nach der Arbeitlosmeldung nochmaliger Gang zur Agentur für Arbeit nicht notwendig ist. Wir haben den Sachbearbeiter sicherheitshalber gebeten, dass er doch bitte einen Ausdruck von der im System hinterlegten Abmeldung macht, sodass in diesem Punkt nichts schief gehen kann. 

 

Ist nach dem Gang zur Agentur für Arbeit alles erledigt?

Wir hofften das und sind davon ehrlich gesagt auch ausgegangen - allerdings war es nicht so. Unser Sachbearbeiter hat uns empfohlen, den Antrag auf Arbeitslosengeld direkt online zu stellen. Die Abmeldung zum Abreisetermin ist hinterlegt und somit müssen wir uns nach unserer Rückkehr nur wieder bei der Agentur für Arbeit melden und können den Anspruch direkt geltend machen.

Den Antrag auf Arbeitslosengeld könnt Ihr im Anschluss an das Gespräch bei eurer Behörde im Onlineportal (siehe oben bei Arbeitssuchendmeldung) stellen.

Weltreise - Agentur für Arbeit - Arbeitslosengeld

Der Antrag ist relativ schnell erledigt. Neben persönlichen Daten werden darüber hinaus auch detaillierte Informationen zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses abgefragt. Wer hat beendet, warum wurde das Verhältnis beendet, was wurde dagegen getan um die Beschäftigung doch aufrecht zu erhalten?

Online abschließend bearbeiten lässt sich der Antrag jedoch auch nicht. Um die Höhe des Leistungsanspruchs (abhängig vom Gehalt der letzten zwei Jahre) feststellen zu können, muss der Arbeitgeber eine Arbeitsbescheinigung an die Agentur für Arbeit übermitteln. Hierzu bekommt Ihr von der Agentur für Arbeit beigefügtes Schreiben, welches beim Arbeitgeber abzugeben ist. 

Weltreise - Agentur für Arbeit - Arbeitsbescheinigung

Im Onlineportal, ganz nett, ist die Funktion, dass man sich eine Benachrichtigung über Statusänderungen eines Antrags oder Wiedervorlagen einrichten kann. So kann man ganz gut monitoren, ob der Arbeitgeber die Arbeitsbescheinigung eingereicht hat.

Alsbald dieser Schritt erfolgreich erledigt wurde, kann man ruhigen Gewissens seine Reise antreten und nach seiner Rückkehr den Anspruch auf Arbeitslosengeld, sofern dann notwendig, geltend machen.

Hier geht's zum nächsten Artikel ->03 - Wohnung



Unser Blog gefällt euch und Ihr wollt uns unterstützen?

Dann nutzt für künftige Bestellungen über Amazon ganz einfach diesen Link!

Wenn Ihr darüber einkauft (egal was), kostet euch das keinen Cent mehr, wir erhalten dann aber eine kleine Provision, die wir wiederum in den Blog investieren können. Den Link könnt Ihr auch gerne als Lesezeichen für künftige Bestellungen in eurem Browser speichern.

Für eure Unterstützung tausend Dank!

Kommentare: 0