Hürden einer Weltreise - Zweifel ausräumen

Hürden einer Weltreise

Zweifel ausräumen

Wir sind uns sicher, dass viele zumindest schon mal darüber nachgedacht haben, einmal im Leben alles stehen und liegen lassen und ab in die große, weite Welt. Man schweift gedanklich ab und fängt an zu träumen. Vielleicht von Stränden mit Palmen, Sonne und karibischen Klängen. Möglicherweise auch von pulsierenden Städten, oder aber von faszinierenden Naturschauspielen. In den allermeisten Fällen sind diese Gedanken jedoch schnell wieder verworfen und der Traum bleibt nur ein Traum.

 

Womöglich ist dabei unsere Kultur ein Stück weit mitverantwortlich, die Deutschen sind in der Regel äußerst sicherheitsbewusst. Ein bestehendes, gut bezahltes Arbeitsverhältnis für eine Reise ins Ungewisse aufgeben? Für Viele ist alleine das undenkbar. Die Hürden, die man bei der Entscheidung einer Weltreise nehmen muss, haben wir nachfolgend zusammengefasst. Teilweise haben wir uns diese Fragen natürlich auch selbst gestellt, derartige Fragen haben wir aber auch von all denjenigen gestellt bekommen, die wir in unsere Entscheidung eingeweiht haben.

Kann ich mir eine Weltreise finanziell überhaupt leisten?

Wir hatten den Eindruck, dass einige tatsächlich glauben man müsse unfassbar reich sein um eine Weltreise zu machen. Die Frage nach dem Budget, ist vermutlich mit weitem Abstand auch auf dem ersten Platz, der meist gestellten Fragen, nachdem wir über unsere Entscheidung berichtet haben. Natürlich brauch man finanzielle Mittel, aber es kommt auch immer auf die genaue Ausgestaltung der Reise an. Die Kosten sind maßgeblich davon abhängig, welche Länder bereist werden sollen, welche Route man wählt, in welcher Art von Unterkünften man übernachtet und welche Aktivitäten man plant. Auch wir haben uns in Blogs und Foren durchgelesen, in denen Weltreisende von Ihren Kosten berichteten. Im Durchschnitt lagen die Kosten über alle Erfahrungsberichte hinweg vielleicht etwa bei 15.000 € pro Person und Jahr. Natürlich geht es auch günstiger und nach oben gibt es wie immer keine Grenzen.

Was ist wenn ich nach meiner Rückkehr keinen Job finde?

Ja, das ist der absolute Worst-Case. Und wenn der Worst-Case eintritt? Dann geht das Leben trotzdem weiter! Darüber hinaus sollte diese Hürde bei uns in Deutschland aus unserer Sicht im Moment auch relativ gering sein.  Erstens sind wir im Moment in einer Phase der Vollbeschäftigung, in der sich nach unserer Meinung immer eine Anstellung finden dürfte. Wir sind davon überzeugt, dass uns das nach unserer Rückkehr auch gelingt. Zweitens kann man, wenn man in der Vergangenheit gearbeitet hat, über eine Dauer von maximal etwa 9 Monaten, einen Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend machen und somit eine etwaige Übergangsphase von Rückkehr bis zum Antreten einer neuen Stelle, überbrücken.

Ist der Zeitpunkt der Richtige?

Den perfekten Zeitpunkt gibt es wahrscheinlich nicht, es gibt aber mit Sicherheit gute und weniger gute Zeitpunkte. Viele gehen eine derartige Reise nach Abschluss des Studiums und vor dem ersten Job an. Eigentlich ein guter Zeitpunkt, allerdings ist man in diesem Lebensabschnitt in der Regel finanziell stark eingeschränkt. Im späteren Verlauf folgt dann in der Regel die erste Festanstellung und man geht seinen beruflichen Weg. Klassischerweise folgen finanzielle Verpflichtungen durch Erwerb von den eigenen vier Wänden und Kinder. Ab diesem Punkt ist die Entscheidung zu einer Weltreise natürlich nochmal ungleich schwerer und die Hürde wächst wieder. Unsere persönliche Lage war vor unserer Reise die, dass wir was diesen Punkt betrifft noch unabhängig waren und über ausreichend finanzielle Mittel verfügten. Wir haben auch keine Sorge von einer "Lücke" im Lebenslauf, sondern sind der festen Überzeugung, dass uns diese Weltreise nur noch reifer und interessanter macht.

Was mache ich mit meinem ganzen Hab und Gut?

Im Laufe eines Lebens häuft sich eine Unmenge an Besitz an. Wir haben unsere Entscheidung auch dazu genutzt, all die Dinge, die wir eigentlich überhaupt nicht brauchen, soweit wie möglich zu verkaufen - und das war wirklich viel! Mehr dazu liest du in diesem Artikel hier.

Willen & MUt!

Darüber hinaus gehören zur Entscheidung noch zwei weitere elementare Dinge. Einerseits den unbändigen Willen eine derartige Reise und Lebenserfahrung zu machen und ein gewisses, aus unserer Sicht überschaubares, Risiko einzugehen. Darüber hinaus - Mut! Mut, die Entscheidung mit allen Konsequenzen zu treffen und seinen Traum wahr werden zu lassen!



Unser Blog gefällt euch und Ihr wollt uns unterstützen?

Dann nutzt für künftige Bestellungen über Amazon ganz einfach diesen Link!

Wenn Ihr darüber einkauft (egal was), kostet euch das keinen Cent mehr, wir erhalten dann aber eine kleine Provision, die wir wiederum in den Blog investieren können. Den Link könnt Ihr auch gerne als Lesezeichen für künftige Bestellungen in eurem Browser speichern.

Für eure Unterstützung tausend Dank!

Kommentare: 0